Sonntag, 31. Januar 2016

[Wochenrückblick] 05/16




Noah (beendet):
Dieses Buch begleitete mich ja auch letzte Woche schon. Und wie ich schon vermutet hatte: Einmal drin in der Geschichte fiel es gar nicht mehr so deutlich auf, dass das Buch stolze 560 Seiten umfasst. Wenn euch interessiert, wie es mir gefallen habt, schaut doch gern bei meiner Kurzrezension vorbei.

Kalter Mittwoch (beendet):

Nachdem mir im zweiten Band der Reihe ein wenig der rote Faden gefehlt hat, wirkte hier wieder alles etwas zielorientierter. Ansonsten ist es ebenso unterhaltsam wie die beiden Vorgänger und auch die phantasievolle Welt schaffte es immer wieder aufs neue mich mit ihren Kreaturen zu überraschen (wenn auch ein kleines bisschen seltener).
Die Rezension hierzu wird Mittwoch online gehen.

Ash Mistry und der Dämonenfürst (begonnen):
Bisher habe ich nur mal rein gelesen, aber der Anfang gefällt mir schon mal ganz gut. Typisch Jugendbuch ist eigentlich der erste Eindruck. Spannend finde ich den Handlungsort Indien. Das liest man ja doch eher seltener.



Getauscht:
  • Morgentau
  • Kiss me, Kill me
Sub-Stand: 166


  • Am Montag gab es meine Kurzrezension zu Der Koloss erwacht. Auch wenn mich das Buch nicht so richtig überzeugen konnte, habe ich versucht, es bei der Rezension ein wenig durch die Augen der Zielgruppe zu sehen
  • Dienstag war wie gewohnt Gemeinsam Lesen angesagt
  • Am Mittwoch folgte eine weitere Rezension zu einem Buch, dass mich nicht richtig überzeugen konnte. Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod wirkte auf mich leider zu oberflächlich. Mir fehlten sowohl Tiefe, als auch einige Hintergründe
  • Freitag ging die oben erwähnte Kurzrezension zu Noah online. Ein Buch das ich sicher nicht so schnell vergessen werde
  • Bianca von Prowling Books nimmt regelmäßig an der Aktion Buch-Safari teil, bei der auch ich in Zukunft gerne mal teilnehmen möchte
  • Sonja von Lovin Books hat die erste Monatsaufgabe für die HVM-Challenge bekannt gegeben und diese passt wunderbar zu meiner Februar-Leseplanung
  • Kendra von Traumfantasiewelten hat ihren Frust kundgetan zu einem Thema, dass ich absolut mitfühlen kann: Das Formatieren von Blogposts
  • Nicole von About Books hat diese Woche ihren Lesern mit dem ersten Post ihre Kategorie "Persönliche Plaudereien" einen Einblick "hinter die Kulissen" gewährt. Ich lese solche Posts sehr gerne. Wie geht es euch da?
  • Svenja von The Book Thief hat sich kritisch mit dem Thema Kommentierverhalten auseinander gesetzt und spricht einige Punkte an, die ich absolut bestätigen kann
  • Jessi von Jessi-love-Books hat den zweiten Band der Trilogie "Die Vertriebenen" rezensiert. Nachdem mich schon der erste Band kaum überzeugen konnte, hat mich ihre Rezension zu Die Prophezeiung von Desenna darin bestätigt, dass ich die Reihe nicht fortführen werde
  • Lena von Lenas Welt der Bücher hat mit einer neuen Reihe von Postings begonnen, in denen sie ihren Lesern einige Jugendbuch-Verlage näher bringen möchte. Den Anfang machte sie in dieser Woche mit einigen Beiträgen zu Heyne fliegt

Bis 15 Uhr habt ihr noch die Möglichkeit am Gewinnspiel teilzunehmen, bevor dann morgen im Monatsrückblick der Gewinner bekannt gegeben und ein neues Gewinnspiel gestartet wird :)
Einen letzten Hinweis noch zum Gewinnbuch:


Geschrieben wurde es von einer Autorin.

Da ich das erste Päckchen dieser Gewinnspielreihe nun bald auf die Reise schicken kann, verratet mir doch für ein Zusatzlos, über welche Beigaben und Goodies ihr euch besonders freut.

Freitag, 29. Januar 2016

[Kurzrezension] Noah von Sebastian Fitzek

Auch erhältlich als Hardcover oder eBook

Er kennt seinen Namen nicht. Er hat keine Ahnung, woher er kommt. Er kann sich nicht erinnern, warum er in Berlin ist, seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah: Dieser Name ist in seinen rechten Handballen tätowiert. Für Noah wird die Suche nach seiner Identität zu einem Alptraum. Denn wie es scheint, ist er das wesentliche Schlüsselelement einer globalen Verschwörung, die bereits zehntausende Opfer gefordert hat und nun die gesamte Menschheit bedroht ... (Quelle: Bastei Lübbe)




Da ich mir sowohl unter dem Titel, als auch unter dem Klappentext nicht wirklich vorstellen konnte, worum es in diesem Thriller genau gehen könnte, habe ich es gemieden im Vorfeld Rezensionen dazu zu lesen. Denn das ein oder andere Detail, das nicht gerade ein Spoiler ist, könnte mich ja trotzdem in die richtige Spur lenken. Schnell merkte ich auch, dass ich mit dieser Entscheidung genau richtig lag.
Darum möchte ich zum Inhalt auch gar nicht mal allzu viele Worte verlieren. Ein paar Dinge muss ich aber natürlich trotzdem los werden.
Noah konnte mich überraschen und eiskalt erwischen ... mehrmals. Relativ schnell wurde zwar klar, in welche Richtung der Thriller in etwas lenkt, aber langweilig wurde es dadurch noch lange nicht. Schon alleine, weil ich lange miträtseln konnte, wie (und ob überhaupt) die einzelnen Handlungsstränge zusammen laufen werden. Zu Beginn des letzten Drittels waren (mir) aber dann doch viele Dinge schon klar, weswegen ich es teilweise als etwas langgezogen empfand, wie sich die Geschichte weiter entwickelte. 
Durch den Wechsel der Perspektiven bekommt der Leser Einblicke in Details, die Noah verborgen bleiben und somit erschien sein weiterer Weg stellenweise etwas zu lang und einige Dinge fand ich dann doch auch etwas zu sehr weit hergeholt. 
Dennoch wurde es nicht langweilig. Denn wenn das Buch eines schaffte, dann mich nachdenklich zu stimmen und mich stellenweise auch tatsächlich mit einem "schlechten Gewissen" zurück zu lassen. Auch hier möchte ich lieber nicht ins Detail gehen, um niemandem etwas vorweg zu nehmen.
Abschließend sei zum Thema Spannung noch gesagt, dass sie durchaus vorhanden war, wenn es auch nicht dieser atemraubende und mich über die Seiten jagende Nervenkitzel war, den ich in den anderen beiden bisher gelesenen Büchern empfunden habe.
Alles in allem aber ein absolut lesenswertes Buch, welches sicher noch einige Zeit nachklingen wird.


(4/5)

Mittwoch, 27. Januar 2016

[Kurzrezension] Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod von Nica Stevens

Auch als Taschenbuch erhältlich

Nichts hätte sie auf die große Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Die neunzehnjährige Samantha weiß nicht, wer sie ist, und welche tragende Rolle sie in der Beziehung zu den Unsterblichen spielt. Sie wehrt sich gegen deren Gesetze und ist mit anderen Menschen auf der Flucht. Deshalb droht ihr ein Leben in Gefangenschaft, als sie schließlich dem Unsterblichen Jake McAlaster in die Hände fällt. 
Jake ist faszinierend und unwiderstehlich, aber auch abweisend und verwirrend. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Zuneigung, die sie nicht zulassen dürfen. Denn der Älteste der Unsterblichen würde gegen Jakes Clan in den Krieg ziehen, wenn er von ihrer Liebe erfahren sollte. 
Kann es für Samantha und Jake überhaupt eine gemeinsame Zukunft geben? (Quelle: Amazon)



Ich hatte mich auf dieses eBook gefreut, es schon länger ins Auge gefasst und bin halb ausgerastet, als ich es dann bei einer Adventskalenderaktion gewinnen durfte. Klar, dass ich es da nicht lange auf dem SuB schmoren lassen wollte und bereits Anfang Januar danach griff.
Nach ca. 50 Seiten war mir aber endgültig klar, dass ich nicht das bekommen würde, was ich erwartet hatte und legte erst einmal eine Pause ein. Während dieser stellte ich mich gedanklich darauf um, was ich wirklich von der Geschichte erwarten durfte und danach ging es dann auch auf jeden Fall flüssiger weiter mit dem Lesen. Trotzdem bleibt es für mich ein eher mittelmäßiges Buch.
Die Geschichte fernab der Romanze hat großes Potenzial, verblasste aber leider im Schatten der ach so dramatischen Liebesgeschichte um Sam und Jake. Leider wurde hier nur sehr wenig ausgeschöpft und alles das, was für mich Spannung hätte rein bringen können, blieb im Hintergrund und handelte sich dann am Ende in wenigen Sätzen ab. Generell gab es für mich viel zu wenig Hintergrundinformationen. Was hat es mit den Unsterblichen auf sich? Was macht sie (neben der Unsterblichkeit und natürlich Perfektion) aus? 
Der Schreibstil ist, bis auf ein paar wirklich abgedroschene und kitschige Sätze, sehr angenehm und machte das Buch trotz der inhaltlichen Schwächen zu einem kurzweiligen Lesevergnügen, bei dem ich aber leider aus dem Augenverdrehen nicht heraus kam.
Samantha als Protagonistin mochte ich nämlich gar nicht. Sie lässt für Jake alles, auch ihre beste Freundin, links liegen und wundert sich dann noch, warum diese sauer auf sie ist. Leiert ihr sogar noch eine Entschuldigung raus und heult sowieso die meiste Zeit über die böse, böse Welt, die sie missversteht. 
Die Liebesgeschichte zwischen Jake und Sam ist ein Hin und Her, bei dem man sich sowieso schon denken kann, wie es ausgeht. So richtig konnte ich es auch nicht immer nachvollziehen, wie es nun von der leichten Anziehung und dem Kribbeln zu dem großen Liebeskummer und wieder zurück zur Unzertrennlichkeit kam. Dies mag aber auch daran liegen, dass ich zwischenzeitlich pausiert habe und daher den Faden etwas verloren habe.
Alles in allem eine kurzweilige Liebesgeschichte, bei der es viel Herzschmerz und wenig Spannungskurve gibt. Hintergründe zum Fantasybereich gab es leider nur wenige, sodass es auf mich eher wie ein mittelmäßiger Young-Adult-Roman wirkte, über den, um es interessanter zu gestalten der Mantel der Fantasy geworfen wurde.

3/5

Dienstag, 26. Januar 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #29

Eine Aktion von Schlunzen-Bücher

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Noah von Sebastian Fitzek, Seite 265

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Noah starrte in den Spiegel."

Was möchtest du aktuell unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Noah ist jetzt mein drittes Buch von Sebastian Fitzek und irgendwie so ganz anders als die anderen Beiden, die ich bisher gelesen habe (Der Seelenbrecher und Passagier 23). Etwas weniger Nervenkitzel und angespannte Nerven, aber dennoch unheimlich spannend, auf einer anderen Ebene. 
Das buch hat mich schon jetzt ein wenig zum Nachdenken gebracht und während des Lesens kann man doch ein bisschen ein schlechtes Gewissen bekommen. 

Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte?

Leider habe ich keine detaillierte Auflistung, in welchem Zeitraum ich welches Buch gelesen habe. Daher kann ich nur anhand der Monatsauflistung abschätzen, welches Buch mich vor einem Jahr begleitet hat, da ich zu diesem Zeitpunkt auch nicht an der Aktion hier teilgenommen habe.
Ich habe mir nun einfach mal das vorletzte Buch aus dem Januar 2015 rausgepickt und das war: Die Auserwählten im Labyrinth.
Erst einmal bin ich geschockt, dass es tatsächlich schon wieder 1 Jahr her ist, dass ich dieses Buch gelesen habe. Hätte ich es schätzen sollen, hätte ich auf ca. ein halbes Jahr getippt. Erinnern kann ich mich an das Buch noch recht gut, was sicher auch mit daran liegt, dass ich später im jahr noch den Film geschaut hab, was es irgendwie präsenter macht.
Lustig finde ich, dass ich bei den Namen der Charaktere echt erstmal nachdenken musste, aber Worte wie "Klonk" noch absolut präsent sind^^


Habt ihr auch bei der Aktion mitgemacht? Dann lasst mir doch gern euren Link für (leichtere) Gegenbesuche da :)

Montag, 25. Januar 2016

[Kurzrezension] Der Koloss erwacht von Peter Lerangis

Auch als eBook erhältlich

Ein gigantisches Abenteuer beginnt

Jack McKinley ist ein ganz gewöhnlicher Dreizehnjähriger – mit einem ganz und gar außergewöhnlichen Problem: Er hat Superkräfte, von denen er nichts ahnte und die sein Leben in tödliche Gefahr bringen! Entführt auf eine geheimnisvolle Insel, gefangengehalten in einem strengbewachten Institut, erfahren Jack und seine Freunde Cass, Marco und Aly das Unglaubliche: sie sind Nachfahren der uralten Götter-Dynastie einer lange versunkenen Zivilisation. Doch dieses Erbe bedroht nicht nur ihr eigenes Leben, sondern die ganze Welt! Und nur Jack, Cass, Marco und Aly können sie noch retten. Es erwartet sie eine schier unlösbare Aufgabe: Sie müssen die antiken sieben Weltwunder finden und ihr Geheimnis lüften. So beginnt ein unglaubliches Abenteuer und ein tödlicher Kampf mit Gegnern, die mächtiger, unheimlicher und grauenvoller sind, als alles, was Jack und seine Freunde sich jemals vorstellen konnten. (Quelle: Random House)



Dieses Buch hat mich, was die Bewertung angeht wirklich vor ein Rätsel gestellt. Aber dazu dann zum Schluss noch ein paar Worte. Ich fange lieber mal vorne an:
Der Einstieg fiel mir sehr leicht und mein erster Eindruck vom Buch war sehr positiv. Ein leichter, der Zielgruppe entsprechender Schreibstil, rasante Handlung und eine gute Prise Humor sorgten dafür, dass mich das Buch schnell in seinen Bann gezogen hat.
Doch leider hielt dies nicht allzu lange an, denn schon bald begann ein kleines Hin und Her darum, wem man nun vertrauen dürfte, ob man bleiben sollte oder doch lieber flüchten sollte. Klar waren auch dies wichtige Geschichtsstränge. Aber dafür, dass man am Ende immer wieder (fast) am Ausgangspunkt ankam, nahmen sie mir etwas zu viel Platz ein.
So auch der weitere Verlauf der Geschichte. Es war interessant, es ließ sich leicht lesen, aber es war irgendwie nicht das, was Cover, Reihentitel und Klappentext versprachen. Denn auch wenn die Zahl 7 eine gewisse Rolle spielte, ging es noch lange nicht um die Weltwunder bzw. den Koloss von Rhodos. Diese Thematik nahm erst auf den letzten ca. 90 Seiten ihren Lauf und wurde dann zum Teil doch recht hastig abgespult. Das fand ich sehr schade, denn gerade auf diese Thematik hatte ich mich sehr gefreut.
Auch wenn mir der Mittelteil irgendwie zu lange am Thema vorbei ging, war es dennoch angenehm zu lesen, denn der Schreibstil bleibt leicht und locker. Nur manchmal verliert der Autor sich meiner Meinung nach etwas zu sehr in Details und "Nichtigkeiten", was aber wirklich eher die Ausnahme bleibt.
Spontan hätte ich das Buch mit 3 Sternen bewertet, da es für mich einfach nicht das gewünschte/erwartete Thema getroffen hat. Doch nach mehrmaligem Drehen und Wenden habe ich mich doch für die 4 Sterne entschieden. Einfach weil ich denke, dass es für die Zielgruppe (vor allem Jungs zwischen 10 und 13 Jahren) ein aufregendes Buch ist, bei dem nebenbei auch noch etwas gelernt werden kann.
Müsste ich das Buch in wenigen Worten beschreiben wären diese wohl: Percy Jackson trifft X-Men ;)


4/5

Sonntag, 24. Januar 2016

[Wochenrückblick] 04/16





Grimm (beendet):
Ein recht düsteres Fantasybuch, dass meine Erwartungen erfüllen konnte. Die Rezension dazu ist auch bereits online.

Seven Wonders - Der Koloss erwacht (beendet):
Dies war in dieser Woche das Buch, dass mich am meisten begleitet hat. Leider hatte ich etwas falsche Erwartungen an den Inhalt, weswegen es mir dann nicht ganz so gut gefallen hat. Die Bewertung musste ich dieses Mal wirklich doppelt und dreifach überdenken. Morgen könnt ihr es aber dann in der Rezension nachlesen ;)

Verwandte Seele (beendet):

Dieses Buch hatte ich ja bereits vor 2 Wochen oder so angefangen und dann erst einmal zur Seite gelegt. Nun habe ich es mal weiter versucht. Es gibt zwar immer noch den ein oder anderen Kritikpunkt, aber nachdem ich "umgedacht" habe, was mich erwartet, lief es dann doch besser mit dem Vorankommen. Trotzdem bleibt es in meinen Augen ein eher mittelmäßiges Buch.

Noah (begonnen):

Mein erster Eindruck von diesem Buch war: Wie dünn sind denn die Seiten und wie viele gibt es davon? ^^ Habe das Taschenbuch, dass ich von der Dicke her auf ca 400 Seiten geschätzt hätte ... als ich dann 560 entdeckte war ich doch etwas "geschockt" ... aber wenn man dann einmal drin ist, fliegen diese ja sowieso nur so an einem vorbei ;)


Ertauscht:
  • Weil wir uns lieben
Sub-Stand: 165




  • Montag habe ich meine Meinung zum 1. Band der Reihe um Skulduggery Pleasant mit euch geteilt. Wie schon an verschiedenen Stellen erwähnt, hat mich der Auftakt wirklich überzeugen können :)
  • Dienstag nahm ich erneut an der Aktion Gemeinsam Lesen teil. Ich mag diese Aktion so gern und hoffe wirklich, dass ich dieses Jahr endlich konsequenter dabei bin ;)
  • Mittwoch gab es wieder eine Rezension, diesmal zu Grimm. Dieses Buch war wohl das spannendste Märchen, dass ich seit langem gelesen habe ;)
  • Freitag habe ich spontan (wie passend^^) beim spontanen Leseabend von Nicole vom Blog Goldkindchen teilgenommen
  • Damit ich in einen Rhythmus komme, der sich nicht auf den "letzten Drücker" bezieht, gab es am Samstag meinen Beitrag zum B des Bloggeralphabets. Von nun an wird es da alle 2 Wochen samstags den neuen Post geben

  • Mendea vom Blog Ghostreader hat eine Artikelreihe über (ihre) Macken gestartet und dabei über ihre Leidenschaft für das Stricken bzw. nun (auch) Häkeln berichtet. Sie zeigt uns ein paar schöne Dinge, die sie damit schon geschaffen hat
  • Natürlich wurden auch diese Woche wieder fleißig Kommentare bei diversen Teilnehmern von Gemeinsam Lesen gestreut :)
  • Auch Eva von Astis Hexenwerk hat Skulduggery Pleasant kennen (und lieben) gelernt. Klar, dass ich da unter ihrer Rezension auch meinen Kommentar lassen musste
  • Steffi hostet von ihrer Bücherbloggeria aus jede Woche den Top Ten Thursday. Diese Woche gab es ein besonders ausgefallenes Thema, bei dem ich mich gern durch diverse Beiträge geklickt habe: 10 Bücher in Emoticons dargestellt
  • Da ich an ihrem Leseabend teilgenommen habe, war ich natürlich auch wieder auf Nicoles Blog Goldkindchen unterwegs :)
  • Aber wie es sich so gehört, habe ich dort auch die anderen Teilnehmer besucht: ZeilenSprung, Mausis Leselust


Auch diese Woche gibt es natürlich wieder einen Hinweis auf das zu gewinnende Buch:


Die erste Auflage des Buches erschien im September 2011.

Um euch ein Zusatzlos zu sichern verratet mir doch, wie wichtig euch das "Alter" von Büchern ist. Lest ihr lieber Neuerscheinungen oder darf es auch schon mal ein "älterer Schinken" sein?
(Und keine Angst: Das Buch ist in gutem Zustand un kein abgegriffener alter Schinken ;))

Samstag, 23. Januar 2016

[Bloggeralphabet] B wie Bloggertreffen

Eine Aktion von Anne von Neontrauma

Thema diese Woche:

B wie Bloggertreffen

Warst du schon mal auf einem Bloggertreffen oder würdest gerne mal zu einem hingehen?

Ein Thema, zu dem ich spontan erst einmal gar nicht viel zu sagen habe, denn ich war noch nie bei einem Bloggertreffen. Kategorisch ausschließen würde ich es aber natürlich auch nicht. 
Ich beschränke mich jetzt aufgrund meines Blogthemas mal auf Buchbloggertreffen.

Oft findet so etwas ja auf Buchmessen etc. statt. Und da kommt dann das Problem, dass sie a) meist zu weit weg sind und ich b) nicht wirklich sicher bin, ob es etwas für mich wäre. Ich bin nämlich wirklich kein Fan von großen Menschenansammlungen. Trotzdem bin ich auf der anderen Seite natürlich irgendwie neugierig ;)

Aber natürlich soll es hier um das Thema Bloggertreffen gehen und nicht um Buchmessen ;) Da kann man sich aber aus oben geschriebenen schon ableiten, dass ich da auch ehr ein kleines "familiäres" Treffen bevorzugen würde. Wichtig wäre mir dann auch, dass es (größtenteils) Blogger sind, die ich auch "kenne" und bei denen ich im besten Fall auch weiß, dass wir ähnliche Interessen haben (egal ob nun was den Lesegeschmack angeht oder andere Hobbies). Denn es gibt doch nichts peinlicheres, als dann zusammen zu sitzen und stumm wie die Fische zu sein, weil man keine Gesprächsthemen findet, oder?

Persönlich kenne ich bisher noch keinen Blogger. Aber natürlich gibt es einige, bei denen ich mir schon vorstellen könnte, sie mal zu treffen. 
Dann aber gibt es auch diese Leute, bei denen ich mir relativ sicher bin, dass ein Aufeinandertreffen nicht sehr harmonisch ablaufen würde. Da bin ich reflektiert genug, um zu sagen, dass ich dann auch wirklich lieber fern bleibe. Denn ja, ich gebe es zu, manchmal neige ich in solchen Fällen zu Sticheleien ;)

Ich bekomme langsam das Gefühl, dass ich etwas vom Thema abkomme und beende es dann lieber an dieser Stelle. Wobei wir damit natürlich auch irgendwie wieder bei Thema A wären, in dem ich bereits erwähnte, dass ich vor allem auf eine Weise schreibe: Frei Schnauze ;)

Meine bisherigen Posts:

Weiter geht es in 2 Wochen (am 06. Februar) mit dem Thema "C wie Code".

Freitag, 22. Januar 2016

[Leseabend] Spontaner Leseabend bei Goldkindchen



Hallo ihr Lieben.
Nicole vom Blog Goldkindchen ruft mal wieder zum Leseabend. Langsam gewöhne ich mich daran, recht regelmäßig teilzunehmen ;) Was soll man auch sonst mit so einem kalten Freitag Abend anfangen? ^^ 

Ihr kennt das ja: In diesem Post werde ich stündlich Fragen beantworten und Auskunft über den Lesestatus geben. Allerdings werde ich erst etwas später mit dem Lesen beginnen, da ich vorher noch ein wenig was für den Blog vorbereiten möchte :)


17 Uhr:
Welches Buch liest du? Auf welcher Seite bist du, und wie kam es, dass du dich für dieses Buch entschieden hast?

Ich lese momentan an 2 Büchern. 


Da wäre zum einen "Verwandte Seelen - Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod" von Nica Stevens, bei dem ich mich auf Seite 152 befinde.
Dieses Buch habe ich bereits vor 2 Wochen ca. angefangen, dann aber doch erst einmal zur Seite gelegt, weil es irgendwie nicht so das richtige war und mir eine Menge fehlte, was den Hintergrund etc. angeht.
Da ich aber kein Mensch bin, der Bücher voreilig abbricht, habe ich es nun wieder zur Hand genommen. Mit "herunter geschraubten" Erwartungen liest es sich nun um einiges flüssiger ^^
Ich hoffe einfach mal, dass es auf den ca. 200 Seiten, die noch vor mir liegen mehr Hintergrundinformationen gibt, die mich dann auch mehr an diese Liebesgeschichte glauben lassen, die ich bisher irgendwie noch nicht recht nachvollziehen kann.
Ach ja, entschieden hatte ich mich für dieses Buch, weil ich eine tolle Romantasy-Geschichte erwartet hatte.


Mein zweites Buch ist Noah von Sebastian Fitzek. Dort habe ich bisher lediglich am Morgen etwas rein gelesen und bin erst bei Seite 30 ;)
Für dieses Buch habe ich mich entschieden, da mich erst kürzlich Passagier 23 von ihm so überzeugt hat und dieses auch noch auf dem SuB lag.
Außerdem ist ja das Thema der Motto-Challenge in diesem Monat "Men at Work - Männliche Autoren". Da passte Herr Fitzek einfach mal gut in den Leseplan rein ;)



18 Uhr:
Hand aufs Herz, was war das schlimmste Ereignis in dieser Woche?
Und 
Hand aufs Herz, was war das schönste Erlebnis in dieser Woche?

Gar keine so leichte Frage, wie man vielleicht erst einmal denkt. 
Ich fange mal mit dem schönsten an: Der Moment, als meine Oma zu mir sagte "Du musst mich wirklich nicht jeden Tag besuchen kommen". Nicht, weil ich nicht gerne bei ihr bin, sondern weil es ihr gegen Ende des letzten Jahres richtig schlecht ging und mir dieser Satz gezeigt hat, dass es ihr jetzt, ca. 3 Monate später wieder "richtig gut" geht :)
Und so wirklich etwas Schlimmes fällt mir zum Glück gar nicht ein. Okay, es gab in der Schule die Info, dass die Praxisaufgabe SEHR schlecht ausgefallen ist. Da ich aber noch keine Note weiß, kann sich das trotzdem noch zum guten wenden ;)

18:30 Uhr:
Kurzer Zwischenstand: Habe nun bis einschließlich Montag die Blogbeiträge fertig und denke, nun habe ich es mir "verdient" mich ein bisschen meinem Buch zu widmen. Spontan habe ich mich nun für Verwandte seelen entschieden, weil ich da einfach schon zu lange dran hänge ;)

19 Uhr:
Konntet ihr schon etwas lesen? Und was ist der aktuelle Satz in eurem Buch?

Ja ... ca. ein halbes Kapitel *lach* Ich lasse mich mal wieder von diversen Blogs, Facebook und Lovelybooks ablenken^^
Mein aktueller Satz: "Die Stille zwischen uns war unerträglich."

20 Uhr:
Habt ihr schon zu abend gegessen? Was trinkt ihr gerade gerne? Und habt ihr gerade etwas was ihr total gerne nascht?
Welches Buch brauchte euch denn schon dieses Jahr zum lachen - oder gar zum verzweifeln?

Habe mir gerade 2 Scheiben Brot geschmiert, die ich mir nun gleich genehmigen werde ;) Irgendiwe hatte ich über lesen & Co die Zeit etwas vergessen und mich nun gewundert, dass ich Hunger bekomme ^^ Dazu trinke ich Minze-Honig-Tee ... den mag ich momentan besonders gern am Abend. Und zum Nachtisch gibt es evtl. noch ein Pick Up Black & White ;) Ist aber eher die Ausnahme, da ich mich seit ich letztes Jahr diätet habe mit solchen "leeren" Kalorien versuche in Grenzen zu halten, aber manchmal muss es eben einfach sein ;)

Köstlich amüsiert habe ich mich dieses Jahr bei dem ersten Band der Reihe um Skulduggery Pleasant. Diese stumpfen, trockenen Gespräche zwischen ihm und Stephanie waren einfach köstlich und ich freue mich schon, nächsten Monat mehr von ihnen zu lesen :D

21 Uhr:
Wie weit seid ihr gekommen? Habt ihr etwas zu lesen geschafft? 

Es lief jetzt in den letzten beiden Stunden ganz gut, sodass ich tatsächlich einen schönen Fortschritt vorweisen kann: 103 Seiten in "Verwandte Seelen". 
Das Buch möchte ich heute auf jeden Fall noch beenden. Zumindest für mich selbst werde ich den Leseabend also definitiv noch etwas verlängern :)

22 Uhr:
Was gehört für euch zu euren liebsten Buch Dingen dazu?

Lesezeichen? Besondere Taschen? Oder gar anderes?

Ich liebe ja eigentlich alles rund um Bücher. Seien es nun Lesezeichen, Buchhüllen oder -taschen, Post Its, Notizbücher, Kulis ... alles was mit dem Lesen und Notieren zum Rezensieren zu tun hat sammele ich mit Leidenschaft.
Es gibt da nun aber nicht dieses eine besondere "Ding", das ich am liebsten mag. Am ehesten wohl noch eine Buchtasche, die ich mal bei einer Wichtelaktion bekommen habe. Meine damalige Wichtelmama hat sie extra für mich gestrickt und ich halte sie heute noch in Ehren :)
Ansonsten mag ich es einfach bei fast jedem Buch ein neues bzw. anderes Lesezeichen zu verwenden ... irgendeinen Sinn muss diese Sammelleidenschaft ja haben ;)

22:50 Uhr:
Verwandte Seelen habe ich soeben beendet und somit am heutigen Abend 190 Seiten gelesen, womit ich mehr als zufrieden bin. Zwar bin ich noch nicht so richtig müde, aber jetzt auf Fitzek umzuschalten im Kopf halte ich für eher unwahrscheinlich. Also werde ich noch die 23 Uhr-Frage(n) abwarten, in der Zwischenzeit einmal auf die anderen Blogs schauen und mich dann vor den Fernseher begeben und mich dort berieseln lassen^^

23 Uhr:
Habt ihr eine Löffelliste? Und wenn ja, was steht bei euch drauf?

Tja ... peinlich aber wahr: Ich musste nun erst einmal googlen, was denn eine Löffelliste sein soll :D Und damit könnt ihr euch meine Antwort schon denken: Nein, ich habe keine ;)
Und jetzt gehe ich ins Bett, schmeiße den Fernseher an und hoffe, dass mich das Programm nicht dazu treibt den Löffel abzugeben :p

Mittwoch, 20. Januar 2016

[Kurzrezension] Grimm von Christoph Marzi

Auch als eBook erhältlich


Als der Vater der 17-jährigen Vesper Gold stirbt und ihr einen Brief mit rätselhaftem Inhalt hinterlässt, ist plötzlich nichts mehr, wie es vorher war: Ein Wolf scheint sie zu verfolgen – mitten in Hamburg. Merkwürdige Unfälle ereignen sich, kleine Kinder fallen in einen unerklärlichen Tiefschlaf. Vesper ahnt, dass es einen Zusammenhang zwischen den unheimlichen Ereignissen gibt. Gemeinsam mit dem Studenten Leander kommt sie einer dunklen und uralten Bedrohung auf die Spur, um die bereits die Brüder Grimm wussten und die sie in ihren Märchen zu bannen suchten … (Quelle: Random House)




Von Christoph Marzi hatte ich zuvor schon ein Buch gelesen (Heaven - Stadt der Feen) und somit natürlich auch (mehr oder weniger unbewusst) gewisse Erwartungen, an diese Geschichte. Vorweg sei gesagt: Diese Erwartungen wurden erfüllt.
Die Geschichte um Vesper Gold beginnt an einem vermeintlich ganz normalen Schultag. So richtig wusste ich nicht, was ich von der Protagonistin und der Gesamtsituation halten sollte. Alles war mir etwas suspekt und erschien mir mehr als merkwürdig. Gerade auch im weiteren Verlauf.
ABER gerade auch dieses merkwürdige, und zugegeben auch etwas abgedrehte, war es, was ich von dem Autor erwartete. Dazu gesellte sich die recht düster angehauchte Atmosphäre, die ich bereits von Heaven kannte. In dieser Hinsicht bekam ich also genau das, was ich erwartet hatte. 
Der Schreibstil von Christoph Marzi ist etwas eigen. In meist sehr kurzen Sätzen, welche manches mal sogar etwas abgehackt wirken, erzählt er seine Geschichte. Das ist positiv und negativ zugleich. In den "ruhigeren" Passagen dämpfte dieser etwas abgehackte Stil ein wenig meinen Lesefluss. Dafür war es aber auch genau diese Art, die Sätze zu formen, welche mich an den spannenderen, "schnelleren" Textstellen regelrecht über die Seiten trieb. 
Der Autor bedient sich bei seiner Geschichte, wie der Titel schon erwarten lässt, vieler Anspielungen auf bekannte Märchen. Mal sind sie eindeutig, mal eher unterschwellig. Mir hat es durchweg Spaß gemacht, nach ihnen zu suchen und habe mich über jede Entdeckung gefreut.
Einzig die Charaktere, insbesondere die Nebencharaktere, blieben mir etwas zu blass und farblos, so dass ich mich manches Mal fragen musste, ob die Geschichte nicht auch ohne diese ausgekommen wäre.
Rückblickend hätte ich mir auch etwas mehr Erlebnisse von der "anderen Seite" gewünscht, die dann am Ende doch in meinen Augen etwas zu kurz kam.
Alles in allem aber eines der spannendsten Märchen, das ich seit langem gelesen habe, mit einem überraschenden Ende. Ein besonderer Schmankerl: Selbst das Nachwort bleibt diesem "märchenhaften" Stil treu.



Dienstag, 19. Januar 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #28

Eine Aktion von Schlunzenbücher

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Seven Wonders - Der Koloss erwacht von Peter Lerangis (Seite 51)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich hatte keine Chance."

(Ja, schon wieder so ein äußerst lange und informativer Satz^^)


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Habe noch nicht lange darin gelesen, aber es liest sich mega schnell weg. Und die ersten Kapitel konnten mich schon mit einem Gewissen Witz überzeugen. Jack scheint ein Protagonist zu sein, der etwas chaotisch ist und jedes Fettnäpfchen mitnimmt. Das kann noch lustig werden.
Außerdem erinnert mich die Situation gerade etwas an Percy Jackson und ich glaube, eine Empfehlung in die Richtung war auch "damals" (letzten Sommer ca.) der Grund dafür, dass es überhaupt auf die Wunschliste und dann ins Regal gewandert ist.

4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kannst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinnerung geblieben?

Ja, da kann ich mich noch an ein paar, aber sicher nicht an alle, erinnern. Ich glaube, dass erste Buch damals in der Grundschule(? oder 5 Klasse oder so) war "Ben liebt Anna". Ich kann mich zwar gar nicht mehr dran erinnern, worum es da ging, aber es hat mir damals gut gefallen^^
Besonders in Erinnerung geblieben sind mir auch die Sommerferien, in denen wir Friedhof der Kuscheltiere lesen sollten, mein erster King, welche mir aber dann erst Jahre später beim zweiten Mal richtig gefallen hat. Das erste Lesen war wohl zu sehr unter Zwang.
Ganz ganz schlechte Erfahrungen habe ich an ein englisches Buch "The Outsiders" oder "The Tortilla Curtain". Ich weiß nicht mehr genau, welches es war, aber ich habe mich so quälen müssen und da liegt vielleicht auch der Grund, warum ich mich heute nicht an englische Bücher ran traue. Trauma^^
Ansonsten erinnere ich mich noch an Die Physiker, Der Richter und sein Henker und Der gute Mensch von Sezuan. Welche mir recht gut gefallen hatten und als "kurzweilige" Klassiker in Erinnerung geblieben sind.
Ganz schlimm hingegen die Erinnerung an meine Vorabi-Phase mit "Die Leiden des jungen Werther" *gähn*
Okay, ich höre mal an dieser Stelle auf, auch wenn mir noch einige einfallen würden^^

Solltet ihr auch bei der Aktion mitmachen, lasst mir doch gerne die Links da, damit ich euch schneller zurück besuchen kann :)

Montag, 18. Januar 2016

[Kurzrezension] Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy

Auch als Hardcover oder Taschenbuch erhältlich

Eine Kleinigkeit wie der Tod wird ihn nicht aufhalten!

Er ist kein gewöhnlicher Detektiv.
Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau.
Er ist ein echter Gentleman.
Und ... er ist ein Skelett.

Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird. Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie Skulduggery in eine Welt voller Magie begleiten – eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinander kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet ... (Quelle: Loewe)


Wieder einmal so ein Buch, das viel zu lange darauf gewartet hat, gelesen zu werden. Vom SuB-Dasein erlöst wurde es nun in einem gemeinsamen Lesen mit Lena. Dadurch "durfte" ich jeden Tag nur rund 50 Seiten lesen, was sich manches mal gar nicht als so leicht entpuppte.
Die Geschichte um Stephanie und Skulduggery zog mich recht schnell in ihren Bann. Ein sehr flüssiger, eingängiger Schreibstil trieb mich von Seite zu Seite voran. Gespickt war dieser mit sehr viel Humor. Dadurch hat das Buch gleich noch mal so viel Spaß gemacht.
Was geschieht, wenn eine altkluge 12jährige auf einen sarkastischen Detektiv trifft, der nebenbei bemerkt auch noch ein Skelett ist? Es entsteht eine absolut lesenswerte Geschichte.
Es gab Spannung, Action, Humor und tolle Charaktere. Was will man eigentlich mehr? 
Nun, es ist natürlich noch Luft nach oben. Einiges ging mir einfach etwas zu schnell. Gerne hätte ich den Weg der Magie und die Welt drum herum, wie Stephanie alles kennen lernt genauer mitverfolgt. Auch hätte ich gerne mehr Hintergründe zu einigen Personen gehabt. Aber was nicht ist, kann ja in den Folgebänden noch werden und darauf vertraue ich ganz fest.
Der Auftakt der Reihe um Skulduggery Pleasant hat mich aber durchweg gut unterhalten und wirkte auf mich zu keinem Zeitpunkt langweilig. Es gab immer etwas neues zu entdecken. Und entwickelte die Geschichte sich gerade mal nicht besonders weiter, dann sorgten Skulduggery und Stephanie mit ihren trockenen Gesprächen zumindest für einen Lacher meinerseits.
Alles in allem ein Auftakt, welcher mir äußerst gut gefallen hat. Auf die weitere Entwicklung der Reihe freue ich mich sehr. Besonders ans Herz legen möchte ich das Buch bzw. die Reihe allen Fans der Harry Potter Reihe. Denn ich denke, wer Harry & Co liebt, der wird auch Skulduggery und Stephanie mögen. Zumindest erinnerte mich der Lesespaß, den ich empfand oft an diese Reihe und ich hoffe, dieses Gefühl trügt nicht.

(4/5)

Sonntag, 17. Januar 2016

[Wochenrückblick] 03/16


Auch diese Woche war wieder ein bisschen was los und daran möchte ich euch natürlich gerne teilhaben lassen. 
Außerdem könnt ihr mit einem Kommentar wieder ein Zusatzlos für die Monatsverlosung einheimsen. Schaut dazu ans Ende des Posts.
Vorweg möchte ich noch danke sagen: Denn mir ist aufgefallen, dass verhältnismäßig viele Kommentare hinterlassen werden. Sogar unter Rezensionen, wo es sonst eher mau aus sah, darf ich in den letzten Wochen häufiger mal einen Kommentar entdecken, übner welchen ich mich dann besonders freue :)


Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand (beendet):
Auch in den weiteren Leseabschnitten konnte mich das Buch sehr überzeugen und ich freue mich sehr auf die "Abmachung" mit Lena, jeden Monat 1 oder 2 Bücher aus der Reihe gemeinsam zu lesen :) Bis Band 5 liegen sie bereits auf dem SuB.

Heart.Beat.Love (beendet):
Tja, was soll ich sagen ... das Buch war okay, ja ... es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen, ja ... aber so richtig überzeugen konnte es mich doch nicht. Warum das so war, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen.

Grimm (begonnen):
Anfangs hatte ich ein paar Probleme zu starten, weil ich gleichzeitig den ersten Band der Skulduggery Pleasant Reihe gelesen habe und die Zeit meist nur für diese 50-60 Seiten reichte.
Nachdem dieses aber beendet war, habe ich meine Zeit dann gerne Grimm gewidmet. Es wirkt etwas düster und irgendwie merkwürdig ... das hatte ich von dem Autor auch nicht anders erwartet ;)


Rezensionsexemplar:

  • Das Versprechen von Callie & Kayden

Gewonnen:
  • So rot wie Blut
Ertauscht:
  • Ready Player One
  • Unearthly (3) - Himmelsbrand
  • Helden des Olymp (1) - Der verschwundene Halbgott
SuB-Stand: 166


  • Am Montag ging es mit meiner Rezension zu Passagier 23 los. Ich musste mich wirklich anstrengen sachlich zu bleiben, was mir hoffentlich weitestgehend gelungen ist.
  • Am Dienstag hieß es wieder Gemeinsam Lesen. Diesmal gleich mit zwei Büchern.
  • Mittwoch war es Zeit für meine Rezension zu Darkmouth - Die andere Seite. Ich habe diese etwas vor mir her geschoben, weil ich unsicher war, ob der Punktabzug berechtigt war. Allerdings bin ich mittlerweile recht sicher, dass es so treffend ist.
  • Wenn man viel liest hat man auch was an Rezensionen zu veröffentlichen und so folgte am Freitag meine leider nicht wirklich überzeugte Kurzrezension zu Heart.Beat.Love.
  • Am Samstag ging mein erster Post zum Projekt Bloggeralphabet online


  • Bei Reading Tidbits habe ich die Kommentar Challenge entdeckt und mich sogleich angemeldet. Da ich das ganze für mich im kleinen Rahmen ja sowieso schon begonnen habe, hat es sich einfach angeboten.
  • Ela von Elas Leselounge hat ein Fazit zu ihrem SuB-Projekt gezogen. Da war ich doch neugierig, wie es ihr in mehreren Monaten mit Buchkaufverbot ergangen ist.
  • Verena vom Blog Books and Cats hat eine Rezension zu Eternity veröffentlicht,. Ein Buch, welches ich schon vor über einem, Jahr gelesen habe, das nun aber in "neuem Gewand" aufgelegt wird.
  • Sonja von Lovin Books hat eine Rezension zu Love & Lies geschrieben, die mich dann doch überzeugt hat, dass das Buch trotz bester Vorsätze auf die Wunschliste wandern muss
  • Bei Claudias Bücherregal gibt es ein richtig schönes Gewinnspiel zum 5. Bloggeburtstag. Sie hat eine richtige Schnitzeljagd aufgezogen, bei der man super viel stöbern kann.
  • Jule berichtete in ihrer Leseecke von der Harry Potter Book Night am 04. Februar. Ich würde die Bücher dieses Jahr sowieso gerne rereaden. Vielleicht nehme ich es ja zum Anlass, um damit zu beginnen!?
  • Über Steffis Bücherwelt habe ich zu einem schönen Projekt von Anne vom Blog Neontrauma gefunden: Das Bloggeralphabet


Selbstverständlich habe ich auch diese Woche wieder einen Hinweis für euch, um welches Buch es sich bei dem Gewinnspiel handeln könnte:

Es ist ein Hardcover ohne Schutzumschlag.

Für ein weiteres Los verratet mir doch: Welches Format lest ihr bevorzugt? Hardcover mit oder ohne Schutzumschlag? Taschenbücher? Broschuren? Oder vielleicht doch die ganz bequemen eBooks?