Dienstag, 25. April 2017

[Leseeindruck] Driven - Starkes Verlangen

Die Driven-Reihe steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Irgendwie kamen wir dann aber doch nie zusammen.
Als mich per Mail das Angebot erreichte, den 7. Band zu rezensieren, hielt mich nur noch eine kurze Recherche, ob das Buch auch unabhängig vom Rest der Reihe gelesen werden kann, von der Zusage ab.



Titel: Starkes Verlangen
Reihe: Driven (7)
Originaltitel: Hard Beat
Autor: K. Bromberg
Erstveröffentlichung: April 2017 
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Umfang: 448 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-453-42028-1
Kriegsberichterstatter Tanner Thomas liebt das Leben am Limit. Ständig stürzt er sich in neue Gefahren, immer auf der Jagd nach der nächsten Story – bis die Fotojournalistin Beaux Croslyn auftaucht. Doch die beiden müssen ihre Leidenschaft verbergen. Denn auch Beaux hat ihre Geheimnisse ...
Auch wenn die Recherchen im Internet deutlich gemacht hatten, dass sich Band 7 mit zuvor nicht thematisierten Hauptcharakteren beschäftigt, hatte ich zu Beginn des Buches doch Sorge, dass ich es als Quereinsteiger schwer hätte. Diese Befürchtung wiederlegte die Autorin aber schnell. Ich kam gut in die Geschichte rein, ohne dass ich das Gefühl hatte, etwas verpasst zu haben.
Das Setting versprach äußerst spannend zu werden. Mit den Charakteren allerdings tat ich mich dann doch etwas schwer. So mein erster Eindruck. Leider konnte ich anfangs keine wirkliche Sympathie für die beiden Protagonisten aufbauen. Vielleicht muss das auch nicht immer sein, aber hier gingen sie mir wirklich nur auf die Nerven. Der erste Teil des Buches bestand fast ausschließlich aus Streitereien, welche darauf gründeten, dass keiner der beiden von seinen Vorurteilen des jeweils anderen abweichen wollte.
Als dann die erste große Wendung eintrat hoffte ich, dass es besser werden würde und nun endlich das Setting zu tragen käme. Weit gefehlt ... die nächsten Seiten gab es zwar keine Streitereien mehr, dafür verlegte sich die Haupthandlung ins Bett und vermittelte ansonsten "Friede, Freude, Eierkuchen". Und das für mich doch auf recht langweilige Art.
Die Zeit bis zur nächsten Wendung kam mir dann recht lang vor, weil mich die Geschichte nicht mehr wirklich fesselte. Dieser Twist allerdings schaffte es dann zum ersten Mal mich tatsächlich zu erreichen und plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Dieser Teil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn im Rückblick der Auslöser und eine spätere Enthüllung doch in zweifelhaften Zusammenhang standen in meinen Augen.
Das Ende ... tja ... lange dachte ich, dass mir das wirklich gut gefiele ... aber dann musste natürlich NOCH EINE Wendung kommen und alles, was ich schon an Lobeshymnen im Kopf hatte zu nichte machen. Schade. Dennoch hat mir das letzte Drittel des Buches auf jeden Fall am besten gefallen.
Ein Roman, welcher mich die meiste Zeit gut unterhalten hat, wenn mich die Protagonisten auch die meiste Zeit tierisch aufregten. Leider blieb es oft zu sehr an der Oberfläche und das Setting wurde kaum bis gar nicht ausgeschöpft.

Verlag:
Buch --- Reihe --- Autor

Gedanken zum Buch:
Chronik

Weitere Rezensionen:

Kommentare:

  1. Huhu Steffi,

    es ist wirklich interessant zu sehen, wie unterschiedlich man die Bücher und Geschichten wahr nimmt. Wenn du magst, würde ich deinen Beitrag gerne bei mir verlinken und du hast ab sofort eine Followerin mehr ;-)

    Liebe Grüße
    Ricky von www.tasty-books.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ricky.
      Ja, das ist manchmal schon überraschend. Aber es hat ja auch jeder einen eigenen Geschmack. Merke ich auch gerade an dem Buch, dessen Rezension ich vor mir herschiebe wieder.
      Natürlich würde ich mich über eine Verlinkung freuen :)
      Lieben Gruß,
      Steffi

      Löschen

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)