Sonntag, 31. August 2014

[Kurzmeinung] 'Geboren um Mitternacht' von C.C. Hunter

Titel: Geboren um Mitternacht

Reihe: Shadow Falls Camp (Band 1)

Autor: C.C. Hunter

Seiten: 512

Verlag: FJB

Inhalt:

Für alle Fans von ›House of Night‹: Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.

In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …

Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.


Meine Meinung:

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Challenge als Monats-Must-Read lesen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass es vorher schon eine ganze Weile auf meinem SuB lag. Gekauft hatte ich es mir, weil mich die Reihe wirklich interessiert hat und mich vom Klappentext her auch neugierig gemacht und angesprochen hat. Besonders dass es eben nicht nur um eine 'Rasse' von Fantasywesen geht, sondern diese im Camp alle aufeinander sprechen, sagte mir sehr zu. Lange Zeit hatte ich vor, dieses Buch zu lesen, habe dann aber irgendwie doch nir die Kurve bekommen. 
Jetzt allerdings hatte ich ja einen besonderen Anreiz und muss sagen, auch wenn es mich nicht immer zu 100% überzeugen konnte, waren die Lesestunden nicht sinnlos verschenkt, denn unterm Strich hat mir das Buch dann doch ziemlich gut gefallen.
Der Inhalt des Buches sagte mir beim Lesen zum größten Teil zu. Es gab sowohl das Kennenlernen der für Kylie neuen Welt und natürlich auch die obligatorischen drohenden Gefahren, als auch ihre Suche nach ihrer wirklichen Identität und ein kleines Familiendrama. Was natürlich in einem Jugendbuch nicht fehlen darf, ist die ein oder andere Liebesgeschichte. Und genau hier, erinnerte mich das Buch dann, wie im Klappentext beschrieben, auch wirklich an die 'House of Night'-Reihe. Denn natürlich gibt es nicht nur einen potenziellen Freund, sondern es interessieren sich gleich 3 Jungen für Kylie. An sich nicht das größte Problem, allerdings mochte ich es schon bei Zoey in HoN nicht und auch Kylie konnte bei mir keine Pluspunkte damit sammeln, dass sie sich zwischen diesen Verehrern nicht entscheiden kann und keine allzu klaren Grenzen zieht. Ihre beiden engsten Freundinnen im Camp, allen voran Miranda, stehen ihr in Sachen Herzen verschenken in keiner Weise nach, was mir einfach etwas zu viel war. Davon abgesehen war Kylie mir aber recht sympathisch und in der Hoffnung, dass sich dieses ganze Hin und Her mit den Jungen nicht allzu sehr durch alle Bände zieht, werde ich auf jeden Fall an der Reihe dran bleiben.
Wo ich mir auch eine kleine Steigerung erhoffe, ist im Schreibstil. Dieser war zwar für ein Jugendbuch ziemlich passend und auch sehr leicht zu lesen, allerdings sträubt sich alles in mir dagegen, einen Schreibstil als gut zu empfinden, bei dem in 5 Sätzen 4 mal der Name Kylie ohne jegliche Variationen oder mal den Ersatz 'sie' erwähnt wird. 
Wäre dies hier eine richtige Rezension, würde ich das Buch vermutlich mit 3,5 Sternen bewerten, da es mir zwar gefallen hat, aber definitiv auch noch Luft nach oben ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)