Dienstag, 23. September 2014

[Kurzmeinung] "Wilder Zauber" von Rachel Hawkins

Titel: Wilder Zauber

Reihe: Hex Hall (Band 1)

Autor: Rachel Hawkins

Seiten: 304

Verlag: Lyx

Erschienen: Juli 2010

Inhalt:

Sophie Mercer ist eine Hexe. Doch die Sache mit der Magie klappt noch nicht so richtig. Als sie einer Mitschülerin helfen will, endet dies mit derart katastrophalen Folgen, dass ihre Mutter sie an die Hecate Hall schickt, ein Internat für junge Hexen, Gestaltwandler und Feen. Dort teilt sich Sophie ein Zimmer mit der einzigen Vampirin der Schule. Bald nach ihrer Ankunft versucht ein Trio dunkler Hexen, sie für ihren Zirkel zu gewinnen. Und Sophie verliebt sich Hals über Kopf in den traumhaft gut aussehenden Hexer Archer — den Herzensbrecher von Hecate Hall. Da werden auf dem Campus einige Hexen angegriffen, und der Verdacht fällt auf Sophies Zimmergenossin.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:

'Wilde Magie' hat schon ewig darauf gewartet, von mir gelesen zu werden. Aber irgendwie dachte ich mir immer, dass es nicht der richtigeZeitpunkt sei und es hat mich dann doch nie so richtig angesprochen, wenn ich meine ungelesenen Bücher betrachtet habe. Im September war es nun mein "Must-Read" für die Reihenabbau-Challenge und so habe ich doch endlich dazu gegriffen. Zum Glück, wie ich sagen muss. Denn es lag wirklich unberechtigt solange auf meinem SuB, wie ich jetzt finde. 
Zum Vorteil des Buches diente natürlich auch die Tatsache, dass ich mit Null Erwartungen rangegangen bin. Ich hatte mit einer seichten Geschihcte gerechnet, die vielleicht ganz nett zu lesen ist, aber mehr eben auch nicht. Dass es mich dann doch regelrecht fesselte, kam sehr überraschend.
In "Hex Hall" verbirgt sich definitiv mehr, als ich auf den ersten Blick geglaubt hätte.
Die Charaktere reichen von liebenswert, bis unausstehlich (aber es muss ja eben auch die 'Bösewichte' geben in einer solchen Geschichte). 
Sophie als Protagonistin war mir zwar zum Teil etwas zu naiv und manchmal auch zu stur und dickköpfig, machte dass aber mit ihrem für mich sehr sympathischen Sarkasmus wieder wett. Alle eher negativen Eigenschaften konnte ich ihr auch durch ihr Alter und durch ihre Vergangenheit bzw. die für sie neue Situation, nachsehen. Auf jeden Fall steckt in ihr mehr, als man am Anfang vermutet und es war spannend, diesen Weg zu ihrer Identität mit ihr zu gehen.
Der Sarkasmus von Sophie sorgte gleichzeitig auch für einen sehr lockeren Schreibstil und brachte mich hier und da auch zum grinsen.
Was mir ein wenig gefehlt hat (also hatte ich scheinbar doch eine klitzekleine Erwartung), war etwas in Richtung "Zauberunterricht". Stattdessen wird an der Shcule viel mehr auf Wissen und körperliche Fitness gesetzt. Das war aber auch gar kein großes Problem, sondern nur eine kleine Sache, die mich gewundert hat.
Alles in allem war das Ende zwar recht absehbar, der Weg dorthin, sowie die Wendungen und Umwege, jedoch, konnten mich mehrmals überraschen.
Insgesamt hat mir das Buch besser gefallen, als ich erwartet hatte und der zweite Teil ist auch bereits gelesen. Band 3 wird sicher in absehbarer Zeit folgen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)