Montag, 24. November 2014

[Kurzmeinung] "Ich brenne für dich" von Tahereh Mafi

Titel: Ich brenne für dich

Reihe: Shatter Me (Band 3)

Autor: Tahereh Mafi

Verlag: Goldmann

Seiten: 384

Erschienen: September 2014

Inhalt:

Nach der verlorenen Schlacht gegen das Reestablishment ist Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Auch über das Schicksal ihrer ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner anvertrauen müssen, Kommander von Sektor 45, Sohn des feindlichen Oberbefehlshabers – und nunmehr Juliettes einziger Verbündeter. Der eine Mensch, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?
Quelle: Randomhouse


Meine Meinung:

Nachdem ich von den ersten beiden Teilen der Shatter-Me-Trilogie ja absolut begeistert war, habe ich mich auf das Finale natürlich sehr gefreut und war ganz gespannt. Vor dem Lesen hatte ich dann sogar ein bisschen Angst, wollte ich doch nicht enttäuscht werden. Denn je höher die Erwartungen, desto größer natürlich auch die Chance nicht überzeugt zu werden.
Zum Teil sollte ich mit diesen Befürchtungen dann auch Recht behalten. Anfangs war ich gleich wieder begeistert von Tahereh Mafis Schreibstil, der für mich immer etwas ganz besonderes war. Leider muss ich aber sagen, dass dieser zwischenzeitlich mehr oder weniger verloren ging. Zwar war das Buch immer noch sehr gut zu lesen, allerdings fehlte mir an vielen Stellen einfach dieses Besondere, was ihren Schreibstil eben von anderen Jugendbuchautoren unterscheidet. Glücklicherweise ließ er sich aber zwischendurch immer noch mal entdecken, so dass ich mir zumindest sicher sein konnte, dass ich ein Buch der gleichen Autorin in Händen hielt.
Auch inhaltlich konnte mich das Buch leider nicht dauerhaft packen. Nachdem mich die beiden Vorgänger wirklich gefesselt hatten, empfand ich dieses Finale teils als zu vorhersehbar. Es war eigentlich von Anfang an klar, worauf es hinaus. Positiv muss ich aber bemerken, dass mich einige Ereignisse und Wendungen dann zwischenzeitlich doch haben zweifeln lassen, ob ich den richtigen Ausgang erwartete. 
Juliette war mir im großen und ganzen zwar wieder sympathisch, konnte mich aber auch manchmal zur Weißglut treiben mit ihrem Handeln und denken. Von Warner hatte ich mir auch manches Mal mehr erwartet. Dafür war mit Kenji wieder durch und durch sympathisch und ich freute mich immer wieder, etwas von ihm zu lesen.
Das große Finale am Ende des Buches war mir leider viel zu plötzlich und auch ein wenig zu kanpp gefasst.
Alles in allem hätte ich dem Buch, wäre es ein Einzelband, wohl 3 Sterne gegeben. In Anbetracht der gesamten Trilogie tendiere ich dann aber doch zu 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)