Donnerstag, 27. November 2014

[Kurzmeinung] "Salziger Tod" von Kate Harrison

Titel: Salziger Tod

Reihe: Soul Beach (Band 3)

Autor: Kate Harrison

Verlag: Loewe

Seiten: 384

Erschienen: Oktober 2014

Inhalt:

Alice Forster wird verfolgt und sie fürchtet, dass der Mörder ihrer Schwester Meggie nun auch hinter ihr her ist. Nur am Soul Beach – dem Strandparadies, an dem sie ihre toten Freunde treffen kann – fühlt sich Alice noch sicher. Aber Soul Beach existiert nur als Website im Internet. Er ist nichts anderes als ein virtueller Wartesaal für die Ewigkeit. Und Alice muss unbedingt herausfinden, wer Meggie umgebracht hat, damit ihre Schwester den Strand endlich verlassen kann.
Dann gibt es plötzlich Ärger im Paradies. Dunkle Wolken ziehen auf, ein Sturm braut sich zusammen. Wird ein Tsunami Soul Beach zerstören?

Das Jenseits ist ein Strand und soziale Netzwerke wie Facebook gibt es auch für Tote. Kate Harrison erzählt eine Geschichte von Tod und Erlösung und macht daraus einen brandaktuellen Mystery-Thriller.

„Salziger Tod“ ist der letzte Band der Soul Beach-Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten „Frostiges Paradies" und „Schwarzer Sand".
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:

Irgendwie scheint im Moment nicht die richtige Zeit für Abschlussbände für mich zu sein. Zumindest nicht von Reihen, die mich bis zu diesem Band überzeugt haben. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich fand den Abschlussband der Soul-Beach-Trilogie wirklich gut ... nur eben doch etwas schwächer als seine Vorgänger.
Dieser Abschlussband war mir etwas zu langsam und in meinen Augen nicht ganz so spannend wie die vorherigen Bände. Lange Zeit geht es eigentlich gar nicht viel weiter voran. Alice ist sich, wie schon am Ende von Band 2, sicher zu wissen, wer ihre Schwester auf dem Gewissen hat. Lange Zeit gab es für mich auch keine großartigen weiteren Hinweise, die nun für oder gegen diesen Verdacht gesprochen hätten. 
Wenn es auch etwas langsam war, war es aber doch nicht langweilig. Wie sich die "kleinen" Psychospielchen ihres Stalkers auf Alice' Leben auswirkten, empfand ich sogar als äußerst interessant. 
Ich hatte die ganze Zeit des Lesens eine Vermutung und eine Hoffnung, für die Auflösung des Ganzen. Leider lag ich mit der Vermutung richtig, mit der Hoffnung daneben. Aber das war abzusehen. 
Das größte Manko an dem Abschlussband war für mich jedoch, dass eine in meinen Augen sehr wichtige Frage, einfach unbeantwortet bleibt. Schade.
Alles in allem aber trotzdem ein solider Abschluss der Soul-Beach-Trilogie, die ich mit ebenso soliden 4 Punkten bewerten würde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)