Samstag, 10. Januar 2015

[Kurzmeinung] "Verdammt" (Kurzgeschichtensammlung)


Fünf Bestsellerautorinnen erzählen fünf einzigartige Geschichten über die unsterbliche, ewige Liebe
Die erste Begegnung, die ersten Blicke, der erste Kuss: Liebe kann etwas Wunderbares sein. Doch was, wenn die Liebenden Vampire, Strigoi oder Unsterbliche sind? Niemand liebt dramatischer, intensiver, gefährlicher. Und für niemand anderen bekommt der Ausdruck „ewige Liebe“ diesen ganz besonderen Sinn. Fünf Bestsellerautorinnen, die sich mit dem Thema bestens auskennen, erzählen fünf einzigartige Geschichten über die Liebe zwischen Vampiren und vielen anderen faszinierenden Wesen der Nacht.




Richelle Mead - Sonnenschein

Diese Kurzgeschichte war meine erste Begegnung mit Richelle Mead und sie ist durchaus positiv verlaufen.
Die Idee mit den "Unterarten" der Vampire fand ich sehr spannend und hätte darüber sehr gern noch mehr gelesen. Auch die Art, wie diese Vampire entstehen bzw. ihre Zuordnung sich ändert fand ich äußerst interessant.
Die Geschichte war mit Ereignissen wirklich voll gepackt und trotz ihrer Kürze schaffte sie es, eine gewisse Spannung aufzubauen.
Was mir nur etwas fehlte waren die großen Gefühle und das Knistern, dass ich aufgrund des Klappentextes erwartet hätte.
Bewertung: 4,5/5

Alyson Noël - Erweck mich zu neuem Leben

Die zweite Geschichte hat mir leider nicht so gut gefallen. Der Beginn war mir zu lang, zu verworren und irgendwie zu gewollt mysteriös.
Die Auflösung des Ganzen kam mir dann hingegen zu plötzlich und zu knapp, das Ende viel zu einfach.
Ein ähnliches Problem hatte ich bereits bei Evermore, als ich es vor einer ganzen Weile gelesen habe. Ich schließe daraus also, dass Noël einfach nicht die richtigen Geschichten für mich schreibt.
Bewertung: 2/5

Kristin Cast - Oben

Kristin Cast hat mich mit ihrem Beitrag zur Sammlung wirklich überrascht. Ich kannte sie bisher nur als Mitautorin der House of Night Reihe. Was man hier von ihr zu lesen bekommt, ist etwas ganz anderes.
Der Schreibstil ist ziemlich besonders und in meinen Augen schon teilweise beinahe poetisch. Nicht dass ich mich mit so etwas besonders gut auskennen würde. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, ist, dass die Worte aufgrund des Schreibstils sehr eindringlich auf mich wirkten.
Das Ende musste ich dann erst einmal sacken lassen und eine Weile darüber nachdenken. Insgesamt mag ich aber leider "klarere" Geschichten, weswegen mich auch diese Kurzgeschichte nicht vollkommen überzeugen konnte.
Bewertung: 4/5

Kelly Armstrong - Hunting Kat

Bei dieser Kurzgeschichte ging es mir, wie schon bei der ersten. Den Ansatz mit "genetischen" Vampiren und den Experimenten an diesen fand ich sehr interessant.
In dieser Geschichte wird der Spannungsbogen vor allem durch Verwirrung erzeugt. Man sieht die Geschichte durch Katianas Augen und weiß genauso wenig wie sie, wer nun Freund und Feind ist.
Aufgrund des Klappentextes hatte ich zwar eine ganz andere Geschichte erwartet, aber trotzdem hat diese mir gut gefallen.
Bewertung: 4,5/5

Francesca Lia Block - Lilith

Zu dieser Kurzgeschichte kann ich eigentlich nur sagen, dass sie absolut "nicht meins" war. 
Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass es Leute gibt, denen gerade der Anriss der Ereignisse ohne eine detaillierte Auflösung gut gefällt. Meinen Geschmack hat es aber leider gar nicht getroffen.
Bewertung: 2/5


Die Sammlung der Kurzgeschichten in "Verdammt" waren gut gemischt und vermutlich für jeden Geschmack etwas dabei. Der Klappentext allerdings führte mich eher in die Irre, denn durch diesen hatte ich hier Geschichten in eine ganz andere Richtung erwartet, mit viel mehr Gefühlen und dem Schwerpunkt auf dem Kennenlernen und sich langsam Annähern.
Schlimm ist es aber im Nachhinein nun auch nicht, muss ich sagen. Vielleicht haben mir die Geschichten, so wie sie sind, sogar besser gefallen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)