Mittwoch, 16. Dezember 2015

Die Glückskarte des Barons von Tharah Meester

Auch als eBook erhältlich

Eine perfekte Mischung aus Romantik, Intrigen und Drama mit einem Hauch gefühlvoller Erotik. Die Herzogin, Lady Robyn Hayward, erobert in einer waghalsigen Aktion ihr geliebtes Pferd zurück, welches ihr Ehemann verkauft hat. Dabei lernt sie Lord Antony Bartlett kennen, der sich als liebenswerter herausstellt, als sie es je für möglich gehalten hätte. Wird sie seinem Charme widerstehen können oder gibt sie ihren Gefühlen nach und lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein?
(Quelle: Amazon)



Tharah Meester erzählt in diesem vergleichsweise kurzen Roman die Geschichte einer Frau, die in einer Welt lebt, in der sie nicht selbst über ihr Leben bestimmen darf. Ihr Mann, der Herzog, trifft jegliche Entscheidungen für sie und hält sie an der (sehr) kurzen Leine. Dennoch schafft die Autorin hier eine Protagonistin, um nicht zu sagen eine Heldin, welche weiß, was sie will und ihrer Persönlichkeit sehr gefestigt ist. Unter dem Druck von ihrem Mann leidend kämpft sie doch für ihre Ziele und bringt dabei nicht nur sich selbst in Lebensgefahr.
Mit sehr viel Gefühl erzählt, konnte mich die Geschichte gleich in ihren Bann ziehen und ich habe sie beinahe an einem Stück gelesen, um nicht zu sagen verschlungen. Tharah Meesters Schreibstil ist zwar vielleicht erst einmal stellenweise etwas gewöhnungsbedürftig, da nicht der breiten Masse entsprechend, konnte mich aber nicht erst in diesem Roman vollkommen überzeugen,
Die Worte, die sie wählt, machen aus einer von negativen Ereignissen geprägten Geschichte dennoch eine positive Erfahrung. Ist der Hintergrund der Erzählung auch eher düster und traurig, hat man beim Lesen doch das Gefühl, eine fröhliche Geschichte zu lesen.Wer jetzt denkt, dass sich das widerspricht, sollte unbedingt einmal selbst zum Buch greifen.
Tharah Meester schafft es immer wieder, mich in einem für mich doch sehr untypischen Genre gefangen zu nehmen und sorgt dafür, dass ich immer mehr davon lesen möchte.
Besonders gefallen hat mir bei diesem Kurzroman auch der "märchenhafte" Hauch, der vor allem gegen Ende für mich deutlich wurde.

(5/5)

Wer es auch einmal mit ihren Geschichten versuchen möchte, sollte die Chance nutzen und sich bis zum 24.12.15 um 16 Uhr bei Türchen 13 meines Adventskalenders auf ihren Gewinn bewerben :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)