Samstag, 7. Juni 2014

[Rezension] 'Gut gegen Nordwind' und 'Alle sieben Wellen' von Daniel Glattauer

Emmi Rothner möchte per E-Mail ihr Abo der Zeitschrift „Like“ kündigen, doch durch einen Tippfehler landen ihre Nachrichten bei Leo Leike. Als Emmi wieder und wieder E-Mails an die falsche Adresse schickt, klärt Leo sie über den Fehler auf. Es beginnt ein außergewöhnlicher Briefwechsel, wie man ihn nur mit einem Unbekannten führen kann. Auf einem schmalen Grat zwischen totaler Fremdheit und unverbindlicher Intimität kommen sich die beiden immer näher – bis sie sich der unausweichlichen Frage stellen müssen: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?
Quelle: random house


Erstens: Sie kennen Emmi Rothner und Leo Leike? Dann haben Sie also „Gut gegen Nordwind“ gelesen, jene ungewöhnliche Liebesgeschichte, in der sich zwei Menschen, die einander nie gesehen haben, per E-Mail rettungslos verlieben. Zweitens: Für Sie ist die Geschichte von Emmi und Leo und ihrer unerfüllten Liebe abgeschlossen. Mag sein. Aber nicht für Emmi und Leo! Drittens: Sie sind der Ansicht, dass die Liebenden zumindest eine einzige wirkliche Begegnung verdient hätten und der Roman eine zweite Chance auf ein anderes Ende? Bitte, hier haben Sie’s! Viertens: Sie haben keine Ahnung, wovon hier die Rede ist? Kein Problem. In diesem Buch erfahren Sie alles: von Leos Rückkehr aus Boston, von Emmis Eheproblemen und von der siebenten Welle, die immer für Überraschungen gut ist.
Quelle: random house

Anmerkung:
Da ich beide Teile hintereinander weg gelesen habe und auch als gleichwertig empfunden habe, verpacke ich sie gemeinsam in eine Rezension.


Die Cover finde ich jetzt nicht allzu weltbewegend um ehrlich zu sein. Sie sind zwar kein Grund, das Buch nicht zur Hand zu nehmen, aber eben auch kein Kaufgrund.
Das Cover zum ersten Teil finde ich da aber noch etwas gelungener, weil es eine gewisse Sehnsucht ausdrückt, die auch ganz gut zum Inhalt passt. Der zweite Band passt mit etwas Fantasie zwar auch ganz gut, gefällt mir aber weniger, weil es für meinen Geschmack zu nichtssagend ist.
Die Titel erschließen sich allerdings beide im Laufe des Buchs und sind damit sehr passend gewählt.

Die Klappentexte drücken das Gefühl des Buches meiner Meinung nach ebenfalls ganz gut aus. 
Sie klingen zwar ganz interessant, versprechen aber keine atemberaubende Spannung, sondern eher Neugier. Und genau diese war es auch, die mich fast schon über die Seiten gejagt hat.
Gut finde ich am Klappentext zu Band 2, dass er nicht allzu sehr spoilert und es sich trotzdem noch lohnt Band 1 zu lesen. Und dazu möchte ich hier auch raten, obwohl der Klappentext von Band 2 sagt, dass Band 1 nicht zwingend notwendig ist. Aber man verpasst etwas, wenn man es nur aus den Zusammenhängen aus Band 2 zusammen bastelt, wenn ihr mich fragt.


Der Aufbau des Buches, nämlich lediglich in E-Mailform zu schreiben war einer der Gründe, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. 
Ich musste gleich an 'Für immer vielleicht' von Cecelia Ahern denken (übrigens auch ein ganz tolles Buch), welches das einzige bisher war, dass ich in reiner Briefform gelesen habe.
Der Inhalt hat mich auch sehr überzeugen können. Das ganze Hin und Her zwischen Treffen oder nicht treffen, hat mich richtig mitfiebern lassen und auch die Kennenlernzeit fand ich sehr kurzweilig.
Das besondere ist, dass man die Bekanntschaft von Leo und Emmi wirklich von der ersten Sekunde an miterlebt. Auch wenn sich ein Teil davon, wenn auch nur ein ganz kleiner, in der 'realen' Welt abspielt, kann man diesen in ihren gegenseitig geschickten Nachrichten doch noch nachvollziehen, ohne dass es aufgesetzt wirkt.
Die Bücher empfand ich als sehr kurzweilig von der ersten bis zur letzten Seite.
Apropos letzte Seite: Ich werde euch jetzt natürlich nicht das Ende von Band 1 erzählen, aber ... legt euch unbedingt Band 2 bereit!
Bewertung: 5/5


Der Schreibstil ist ehrlich, leicht und locker. Genau so, wie man es sich von E-Mails erwartet. Zum Teil frech, witzig und vor allem 'frei Schnauze'. 
Ein paar Fehler sind mir zwar ins Auge gefallen, allerdings war ich mir nie sicher, ob diese nicht sogar beabsichtigt waren ... Denn in gewisser weise würde es die Nachrichten nur noch authentischer machen.
Der Lesefluss ist permanent gegeben und das tempo war bei mir sehr sehr schnell. Was aber zum Teil auch daran liegt, dass es einfach mal mehrere Seiten mit Ein-bis-Zwei-Wort-E-Mails, die hin und her geschickt werden, zu lesen gibt.
Bewertung: 4,5/5


Die Art, wie man in diesen beiden Büchern die Charaktere kennen lernt, empfand ich als etwas sehr besonderes. 
Man lernt sie nämlich weder durch ihre eigenen Augen, noch durch die des anderen kennen, sondern einfach durch das, was sie schreiben.
Obwohl es kaum Beschreibungen von Merkmalen gibt, hatte ich Emmi und Leo irgendwie doch immer vor Augen. 
Besonders die Charakterzüge der Protagonisten erlebt man 'live' mit, ohne das sie speziell benannt werden müssen. In gewisser Weise sind Emmi und Leo mit dem Schreibstil gleichzusetzen, denn genau über diesen definieren sie sich.
Emmi und Leo sind Personen mit Gefühlen und Launen. Mal frech, mal lustig, mal sehnsüchtig, mal wütend und und und ... man muss sie einfach kennen und lieben lernen.
Einzig Leos Art, sich die Dinge selbst zu erklären und dann auch so in seine Kopf zu verwurzeln, dass er kaum eine andere Erklärung zulässt, ging mir einige Male ein wenig auf die Nerven.
Bewertung: 4,5/5


Zwei absolute Leseempfehlungen für einen gemütlichen Leseabend. Man sollte sich am besten ein paar Stunden Zeit nehmen (je nach seinem Lesetempo), denn aus der Hand legen kann man das Buch nur sehr schwer.


Kommentare:

  1. Hallo Steffi,

    als ich heute deinen Post auf Facebook gesehen habe dachte ich zuerst du hättest die auf meinem Blog befindliche Gastrezi geteilt. Aber dem ist ja nun nicht so. *hihi*

    Mal sehen, ob ich die Bücher evtl. doch mal auf die WuLi werfe. Aber aktuell hab ich so viele auf dem SuB UND auf der WuLi. Ich bräuchte 3 Leben um die Bücher zu schaffen. ^^

    Liebe Grüße

    Rea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rea :)
      Haha :D Du hast eine Gastrezi zu dem Buich? Noch gar nicht gesehen, gleich mal suchen gehen :D
      Oh, das Problem mit SuB und WuLi kenne ich ... hält mich aber letztendlich doch nie ab ;) Und diese beiden Exemplare hier, brauchn wirklich nicht allzu viel Zeit. Glaube habe reine Lesezeit 5,5 Stunden für beide gebraucht :)
      LG und schöne Pfingsten,
      Steffi

      Löschen
    2. Hallo Steffi,

      japp hab ich, guck mal hier. (falls du es noch nicht gemacht hast) http://reasworld82.blogspot.de/p/gastrezensionen.html Ich glaube meine Seiten sind doch noch etwas unübersichtlich. :(

      Und ich "Gut gegen Nordwind" letzte Woche für 2,99 Euro bei der Norma gefunden. Also wenn es gar nicht meins ist, ist wenigstens das Geld nicht futsch. ^^

      LG

      Rea

      Löschen
  2. Hallo steffi

    wie immer ist dies eine wirklich tolle Rezi von dir. Klasse

    mach weiter so
    Melty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melty :)
      Vielen Dank :)
      Ich versuche mein Bestes ;)
      LG und schöne Pfingsten,
      Steffi

      Löschen
  3. Emmi und Leo sind ein ganz besonderes Paar in der Literatur, wobei ich zugeben muss, dass mir das mutige Ende der ersten Teils wahnsinnig gut gefallen hat. Im Herbst erscheint von Daniel Glattauer ein Buch, bei dem er sich von einer wahren Geschichte aus meiner Stadt Braunschweig hat inspirieren lassen. Natürlich wird er dann auch hier wieder lesen. Hoffentlich klappt es, dassich dabei sein kann. Ich höre dem Mann zu unglaublich gern zu. :-)

    Liebe Grüße
    die Tintenelfe

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Somaya,
    ich bin gerade über den Blogger Comment Day auf deinen Blog aufmerksam geworden und habe deine Rezensionliste durchgestöbert. Bei "Gut gegen Nordwind" bin ich gleich hängen geblieben und muss dir zustimmen - sowohl dieses als auch "Alle sieben Wellen" sind tolle Romane.
    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, schön. Ich freue mich immer, wenn auch auf die älteren Posts noch zugegriffen wird. Auch wenn einige davon im Vergleich zu den heutigen betrachtet wirklich peinlich sind *lach*

      Löschen

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)