Sonntag, 29. November 2015

Füreinander bestimmt - Violet und Luke von Jessica Sorensen

Auch als eBook erhältlich

Drogen, Vernachlässigung, Missbrauch – Violet Hayes hat schon viel erlebt. Als sie aufs College geht, will sie all das hinter sich lassen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich tough und wahrt Distanz. Doch dann trifft sie Luke. Die beiden geraten ständig aneinander und dennoch ziehen sie sich magisch an. Und je näher sie sich kommen, umso klarer wird ihnen, wie ähnlich sie sich sind.
(Quelle: Random House)

Die Reihe:
Füreinander bestimmt - Violet & Luke



Es wurde mal wieder Zeit für ein Buch von Jessica Sorensen. Nachdem ich die beiden bisher erschienenen Bücher um Callie und Kayden sehr gern gelesen habe und auch Violet und Luke als Nebencharaktere dort schon kennen lernen durfte, fiel die Wahl recht schnell auf dieses Werk.
Füreinander bestimmt spielt zwar in der gleichen Umgebung wie die Geschichten um Callie und Kayden, kann aber durchaus auch als einzelne Reihe gelesen werden. Allerdings kann es dabei passieren, dass man sich unfreiwillig ein wenig auf die Bücher um Callie und Kayden spoilert. Möchte man diese also auch lesen, sollte man die Reihenfolge beachten.
Gut gefallen hat mir an diesem Buch besonders, dass man bereits bekannte Begebenheiten aus den ersten beiden Büchern nun von einer ganz anderen Seite betrachten kann. Was aus Callies bzw. Kaydens Sicht noch eindeutig wirkte, bekommt hier eine ganz andere Bedeutung.
Jessica Sorensen schaffte es mit ihrer Geschichte und dem Schreibstil wieder einmal, mir die richtige Mischung aus Dramatik und Leichtigkeit zu bieten. Die negativen Gefühle, die die Protagonisten durch ihre Vergangenheit fühlen, kamen bei mir 1:1 an. Ich hatte nicht nur Mitleid mit ihnen, sondern fühlte wirklich mit ihnen mit. Richtig beklemmend fand ich aber vor allem die Art, wie die beiden sich selbst eine "heile Welt" vormachen. Insbesondere was Violet und ihren Ziehvater Preston angeht. 
Allerdings war es nicht immer nur düster, sondern ich konnte durchaus auch mit den Charakteren lachen und Spaß haben.
Schade war nur, dass mir die Verbindung zwischen den beiden Protagonisten viel zu schnell klar war und mich somit nicht wirklich überraschen konnte. Eher fragte ich mich, wie sie so lange so blind sein konnten. Nun bin ich aber gespannt, wie sie im nächsten Band mit dieser neuen Erkenntnis umgehen werden.
4/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)