Donnerstag, 14. April 2016

[Kurzrezension] Before us von Anna Todd

Auch als eBook erhältlich

Achtung! Da es sich um eine Fortsetzung handelt, können Klappentext und/oder Rezension Spoiler enthalten!

Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken. (Quelle: Random House)



Before us teilt sich in 3 Abschnitte auf: Before, During und After.
Bei Teil 1, also dem "Before", empfand ich die Idee des Buchs noch als wirklich positiv, denn hier gab es Einblicke in die Vorgeschichte verschiedener Charaktere. Dass es sich dabei nicht nur auf Hardin begrenzte, fiel mir gleich positiv auf. Die Art, erst einmal eine kurze "Zusammenfassung" (da ich gerade nicht weiß, mit welchem Wort ich es besser beschreiben könnte) den Kapiteln voran zu stellen war etwas gewöhnungsbedürftig, zeigte allerdings auch, dass die Autorin in ihrem locker-flockigen Schreibstil nicht festgefahren ist, sondern auch anders kann. Denn hier kam sie ganz ohne Umgangssprache und Schimpfworte aus ;)
Leider kam dann mit dem zweiten Teil ("During") die Ernüchterung. Denn hier begleiten wir dann tatsächlich nur Hardin und die im ersten Teil angefangenen Geschichten der Nebencharaktere werden kaum bis gar nicht fortgesetzt. Schade, denn dadurch steht es irgendwie "unfertig" da und schaffte es dann doch nicht ganz, mir diese Charaktere näher zu bringen bzw. verständlicher zu gestalten.
Bei Hardins Part handelt es sich dann auch eher um einzelne, nicht immer zusammenhängende Begebenheiten, welche wir schon aus After passion kennen. Dass ich sie nun aus seiner Sicht lesen durfte, gab mir nicht wirklich viele neue Einblicke in die Situationen. Dazu kam, dass es durch die Sprünge manchmal schwer war, der Geschichte zu folgen und es ein wenig den Lesefluss störte, wenn man zu Beginn eines Kapitels erst einmal heraus finden musste, an welcher Stelle man sich denn nun gerade befindet. Andererseits war es natürlich auch gut nicht die ganze Geschichte noch einmal lesen zu müssen.
Der letzte Teil ("After") hat mir dann wieder etwas besser gefallen. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich Band 4 (After forever) übersprungen habe, weil ich nach After love eigentlich gar keine Lust mehr darauf hatte. Andeutungen, welche in diesem Buch nun gemacht wurden haben mein Interesse an Band 4 dann aber doch geweckt und ich werde es sicher nachholen.
Alles in allem bleibt Before us für mich ein klarer Fall von "Kann man lesen, muss man aber nicht". Für Fans der Reihe ist es aber sicherlich ein schöner Bonus, solange man sich nicht komplett neue Informationen und Einblicke erhofft.

(3/5)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)