Donnerstag, 28. April 2016

[Kurzrezension] Vertrauen für Anfänger von Ani Rid & Ellie Sandberg


Das erste Zusammentreffen zwischen Elias und Christian läuft alles andere als optimal. Eigentlich trennt die beiden weit mehr, als sie verbindet und trotzdem werden sie Freunde, leben schließlich zusammen in einer WG.
Elias wirkt nach außen hin souverän, allerdings hat er sein Vertrauen und den Glauben an die Liebe vor langer Zeit verloren. Die Gefühle, die er im Laufe der Zeit für Christian entwickelt, will er nicht wahrhaben und steht ihnen dennoch hilflos gegenüber.
Christian hingegen hat sein Leben auf einer Lüge aufgebaut und hält sich verzweifelt daran fest, um nicht noch den letzten Rest seiner Sicherheit zu verlieren. Er ist zutiefst verunsichert und beginnt langsam, seine bisherige Einstellung zu überdenken.
Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für ein Happy End oder? (Quelle: BookRix)



Mit dem Genre Gay Romance habe ich bisher ja eher weniger Erfahrung. Während meiner Wartezeit auf das Erscheinen von Jessica Sorensens Seth & Greyson, hatte ich dann aber wirklich Luist drauf, etwas in die Richtung zu lesen und bin dabei auf dieses kurze (momentan) kostenlose eBook gestoßen. 
Sowohl der Klappentext hatte mich angesprochen, als auch das Cover, welches irgendwie schon deutlich machte, dass hier Gegensätze auf einander treffen werden. Das hatte mich neugierig gemacht.
Ich habe mir das eBook dann auch genau zum richtigen Zeitpunkt zur Hand genommen. Nämlich an einem kalten, verregneten Sonntag Nachmittag. Eingemummelt in eine Decke und mit einem dampfenden Tee neben mir, war es genau der richtige Begleiter. Die beiden Autorinnen haben hier nämlich eine süße kleine Geschichte geschaffen, bei der einem auch richtig warm ums Herz werden konnte.
Obwohl man von Anfang an ahnt, wie es enden wird, hat es doch Spaß gemacht, die beiden Protagonisten auf ihrem Weg dorthin zu begleiten und ihre Vergangenheit und ihre damit verbundenen Sorgen kennen zu lernen. Es gibt einige Umwege auf dem Weg zum Glück, allerdings wirkte es nicht künstlich in die Länge gezogen, sondern ich könnte mir gut vorstellen, dass es sich auch in Wirklichkeit genau so abspielen könnte.
Das Buch hat mich gerade mal 2 Stunden begleitet und doch habe ich mich den Charakteren näher und verbundener gefühlt, als bei so manchem Buch mit 200, 300 oder gar 400 Seiten mehr.
Fazit also: Genau der richtige Begleiter für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

(5/5)

1 Kommentar:

  1. Besser spät als nie, auch hier ein Dankeschön für die tolle Rezi. Natürlich freuen wir uns, wenn du Spaß mit unseren Jungs hattest :-)

    AntwortenLöschen

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)