Freitag, 1. Mai 2015

[Kurzmeinung] "If you stay - Füreinander bestimmt" von Courtney Cole

Auch erhältlich als eBook

IF YOU STAY - FÜREINANDER BESTIMMT ist der erste Teil der New-Adult-Serie "Beautifully Broken" von Courtney Cole. 

Seit dem Tod ihrer Eltern hält die 23-jährige Mila zusammen mit ihrer Schwester Madison das Familienrestaurant am Laufen und ist überzeugte Single-Frau. Das ändert sich, als sie Pax Tate kennenlernt. Pax ist auf den ersten Blick alles andere als ein Traummann: tätowiert, knallhart und mit schlechtem Benehmen. Doch ausgerechnet von ihm und seiner sexy Ausstrahlung fühlt Mila sich unwiderstehlich angezogen. Gegen jede Vernunft geht sie eine Beziehung mit ihm ein und entdeckt immer mehr Pax’ zärtliche Seite. Aber die Vergangenheit holt Mila und Pax unaufhaltbar ein. Wird die Kraft ihrer Liebe ausreichen, um zu bestehen?


Bei diesem Roman habe ich wirklich zweimal überlegt, ob ich meine Meinung tatsächlich verfassen soll oder einfach darüber schweige. Denn mir fällt so gar nichts Gutes dazu ein. Nun gut, den Ansatz zur Geschichte finde ich interessant, die Idee hätte durchaus potenzial. Aber da endet es dann leider auch schon fast wieder.
Denn alles, was mir zum Rest einfällt ist das Wort "unglaubwürdig". Denn genau das war es für mich in so ziemlich jeder Hinsicht. 
Die Handlung wirkt oft überzogen und extra dramatisch mit einem springenden Wechsel von himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt ... das sollte es zumindest sein, doch die Gefühle kamen bei mir einfach nicht an. Sei es nun die große Trauer und Dramatik oder auch die glücklichen Gefühle. Selbst bei den Flirts fehlte jegliche Leichtigkeit und der Humor, den die Charaktere zum Teil an den Tag legen, kam bei mir so gar nicht an. Ich grüble immer noch über den "Witz" mit dem Blut und kann einfach nicht den Sinn verstehen.
Generell wirkten die Dialoge auf mich die meiste Zeit einfach viel zu konstruiert und unecht. Dies verhinderte auch zu großen Teilen einen schönen Lesefluss.
Und dann wären da noch die Protagonisten. Sie blieben mir viel zu blass und das, was ich von ihnen mitbekam hat mich nicht überzeugt. Pax soll also der große böse "Bad Boy" sein ... Aha!? Kam bei mir nicht an ... gar nicht ... leider. Und Mila? Über sie möchte ich gar nicht mehr nachdenken, weil sie mich einfach nur genervt hat. Was sollte das sein? Selbstlosigkeit? Aufopferung für andere? Auf mich wirkte sie einfach wie eine Frau ohne jegliches Selbstwertgefühl.
Ein Buch, dass ich von der Seitenzahl her im Normalfall in 2-3 Tagen gelesen hätte, hat mich nun tatsächlich über eine Woche beschäftigt, weil es mich so gar nicht fesseln konnte und ich einfach nicht den Drang verspürt habe, es wieder zur Hand zu nehmen.

1/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)