Freitag, 30. Oktober 2015

Marked - Eine teuflische Liebe von Sue Tingey

Auch als eBook erhältlich

Die neue Serie mit dem besonderen Etwas an Magie
Ihrer besonderen Gabe, Geister zu sehen, verdankt es Lucky de Salle von jeher, dass sie eine Außenseiterin ist. Die einzige Person, der sie vertrauen kann, ist Kayla. Doch die ist nicht nur ein Geist, sie verbirgt auch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das die beiden plötzlich in die Unterwelt katapultiert, mitten hinein in den Kampf um den Thron des Dämonenherrschers. Lucky will nur noch eins: den Weg aus der Hölle nach Hause finden. Bis sie dem charmanten Wächter Jamie und dem nicht minder gut aussehenden Todesdämon Jinx begegnet. Doch welches Spiel spielen die beiden? Und wer zum Teufel ist Lucky selbst?
(Quelle: Random House)



Für mich schreit alles am Äußeren des Buches Romantasy. Also hatte ich auch genau das erwartet. Was dann drin steckte, war zwar nicht minder schlecht, passte für mich aber nicht wirklich in diese Genre-Einteilung.
Im Nachhinein frage ich mich, warum das Cover in Deutschland so pink werden musste. Im Original ist es nämlich das gleiche Cover, nur in weiß gehalten. Das hätte mir nicht nur besser gefallen, sondern auch besser gepasst, meiner Meinung nach.


Das Buch startete rasant und zog mich gleich in seinen Bann. Das ganze Setting gefiel mir, die Darstellung der Charaktere, die Handlung. Der erste Teil des Buches drehte sich in meinen Augen nämlich hauptsächlich darum, die Charaktere kennen zu lernen, zu erfahren wer eigentlich wer ist und auch zu merken, dass bei weitem nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Nachdem ich vom Einstieg wirklich begeistert war, schlug die Geschichte dann gerade an der Stelle, von der ich mir besonders viel Spannung erwartet hatte, etwas ruhigere Töne an und plätscherte eine ganze Weile mehr oder minder nur vor sich hin. Es gab zwar weiterhin die ein oder andere Enthüllung, doch diese konnten mich nicht mehr so überraschen und mitreißen, wie es der Anfang konnte.
In Gedanken war ich tatsächlich schon bei einer Drei-Sterne-Bewertung angekommen. Das Ende hat es dann aber doch noch einmal richtig raus gerissen. Hier gab es wieder Action und rasante Wendungen. Seltsam fand ich nur, dass den Charakteren um Protagonistin Lucky herum irgendwie alles schon bekannt zu sein schien. Warum sie sie im Dunkeln ließen, bleibt mir ein Rätsel.
Zwischen den Zeilen meinte ich einen kleinen Appell zu lesen, auch mal über den Tellerrand hinaus zu blicken und sich nicht zu sehr von den menschlichen Konventionen erdrücken zu lassen. Das gefiel mir sehr gut.


Rein äußerlich betrachtet waren die Charaktere mein größtes Highlight an diesem Buch. Mit viel Liebe zum Detail gestaltet gab es sehr individuelle Charaktere und jeder hatte andere äußerliche Merkmale, die nicht nur phantasievoll, sondern auch einprägsam waren.
Was die inneren Werte angeht, hätte es ruhig noch etwas mehr sein können. Etwas mehr Tiefe, etwas mehr Hintergrund, etwas mehr individuelle Eigenschaften, die sie liebenswert machen. Da ich aber vermute, dass hier in den Folgebänden noch einiges ausgearbeitet werden wird, möchte ich mal nicht ganz so streng sein.
Lucky als Hauptperson hat mir die meiste Zeit sehr gut gefallen. Sie hat einen großen Sinn für Gerechtigkeit, der sie aber auch das ein oder andere Mal zu sehr naiven Taten verleitet, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte.


Der Schreibstil von Sue Tingey ist vor allem eines: sehr detailliert. Das gefiel mir hier sehr gut, weil sie besonders all die Daemonen, denen Lucky in der Unter- bzw. Anderwelt begegnet sehr eindrucksvoll schildert. Ich hatte jedes Detail, das sie beschrieb bildlich vor Augen.
Leider schwächelte sie durch die detaillierte äußere Beschreibung aber an anderen Stellen, welche mir noch wichtig gewesen wären, zu erfahren. Aber vielleicht kommt auch das noch später an die Reihe und ich greife zu weit vor.


Ein Reihenauftakt, der erst rasant, dann eher ruhig verläuft, viele Fragen offen lässt und definitiv noch Luft nach oben hat.
Insgesamt hat mir das Buch aber dann doch ganz gut gefallen und besonders die Message, die ich meine, zwischen den Zeilen entdeckt zu haben, hat mich überzeugen und ein bisschen zum Nachdenken bringen können.

4/5

Vielen Dank an Heyne für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)