Dienstag, 2. Juni 2015

[Kurzmeinung] "Erwacht im Morgengrauen" von C.C. Hunter

Auch als Taschenbuch und eBook erhältlich

Was ist Kylie wirklich? Die Suche geht weiter: der 2. Band der Spiegel-Bestsellerserie ›Shadow Falls Camp‹

Von dem Moment an, als Kylie im Shadow Falls Camp angekommen ist, will sie nur eines wissen: Was bin ich? Umgeben von Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandler möchte Kylie endlich herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte zu bedeuten haben.

Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod.


Der zweite Band der Reihe um das Shadow Falls Camp lag nun schon eine Weile bereit und wartete darauf gelesen zu werden. Als es nun endlich soweit war, fand ich sehr schnell wieder zurück in Kylies Geschichte. Mit all ihren Vampiren, Werwölfen, Gestaltwandlern, Hexen und Feen ist die Welt, in der sich Kylie wiederfindet aber auch einfach unterhaltsam und blieb überraschend gut im Gedächtnis. Vor Beginn dachte ich, ich hätte wirklich nur das Grundlegende von Band 1 behalten, merkte dann aber schnell, dass ich mich nach und nach immer detaillierter daran erinnern konnte. So sollte ein guter Einstieg in einen zweiten Band für mich laufen.
Außerdem ist die Geschichte auch gleich wieder fesselnd, wenn auch stellenweise etwas vorhersehbar gewesen. Obwohl ich mit meiner Vermutung, was der Geist Kylie mitteilen wollte von Anfang an richtig lag, gab es dann bei der Auflösung aber doch noch eine "Kleinigkeit" mit der ich so nicht gerechnet hätte. 
Kylie als Protagonistin ist mir im Grunde recht sympathisch gewesen. Lediglich ihre Art mit ihrem Jungs-Problem umzugehen, oder besser gesagt nicht umzugehen, fand ich etwas naiv und auch nicht sehr elegant gelöst. Aber das wird bestimmt in den folgenden Bänden so oder so noch einmal (oder auch mehrmals) thematisiert werden. 
Der Schreibstil ist sehr einfach und für ein Jugendbuch passend, stellenweise vielleicht etwas derb, aber dadurch auch direkt. 
Das Ende macht dann Lust auf Band 3, welchen ich aber noch nicht parat habe, aber das wird sich früher oder später ganz sicher ändern.

4/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)