Sonntag, 21. Juni 2015

[Kurzmeinung] "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater

Auch erhältlich als Taschenbuch und eBook

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace’ Rückkehr aus dem Wald.
Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.
Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.


Ursprünglich geplant war es, die Trilogie an einem Stück zu lesen. Nach Teil 2 brauchte ich dann aber doch erst einmal eine kleine Pause und so griff ich erst jetzt nach dem Abschlussband. 
Nachdem Band 2 etwas langatmig und ereignislos wirkte, hatte ich wirklich Sorgen, ob sich dies hier fortsetzen würde. Zum Glück war das nicht der Fall.
Maggie Stiefvaters Schreibstil wirkt auf mich allgemein etwas ruhiger, als von anderen Autoren gewohnt, weshalb auch die Handlung etwas langsamer wirkt und auch mein Lesetempo wird runter geschraubt, sobald ich eines ihrer Bücher in der Hand habe. Das ist aber gar nicht unbedingt negativ gemeint. Denn ich merke wie viel Zeit ich mir dadurch für ihre Bücher nehme und auch mal über die ein oder andere Formulierung nachdenke, die mir bei einem anderen Autor vielleicht gar nicht aufgefallen wäre.
Inhaltlich hat Teil 3 auf jeden Fall wieder mehr zu bieten als sein Vorgänger und wurde gerade zum Ende hin auch immer spannender.
Was mich an diesem Teil etwas störte, besonders in der ersten Hälfte, war Sam. Ich empfand ihn als so wehleidig und irgendwie viel zu ... passiv. Die Art, wie er sich "in sein Schicksal ergibt" und lange Zeit gar nicht versucht zu handeln und sich lieber selbst bemitleidet. Ich hätte ihm jedenfalls regelmäßig in den Allerwertesten treten können.
Isabel und Cole hingegen fand ich hier richtig interessante Charaktere, weshalb ich auch schon auf das recht aktuelle Spin-Off-Buch zu den Beiden gespannt bin.

4/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)