Samstag, 13. Dezember 2014

[Kurzmeinung] "Escape" von Jennifer Rush

Titel: Escape

Reihe: Altered (Band 1)

Autor: Jennifer Rush

Verlag: Loewe

Seiten: 320

Erschienen: Januar 2013

Inhalt:

Du kannst nicht mehr nach Hause.
Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen.
Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge.
Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst.
Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben!

Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der „Sektion“ medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt.

Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken.
Quelle: Loewe Verlag


Meine Meinung:

Das Grundgerüst für die Rezension war schon fertig, doch dann zwang mich das Buch nahezu, es bei einer Kurzmeinung zu belassen. Nicht weil es nicht genug zu sagen gäbe. Viel mehr könnte ich eine ganze Menge aufschreiben, was dann aber nicht ohne Spoiler vor sich gehen würde. Daher habe ich mich für die Kurzmeinung entschieden. 
Das Buch hat mich gleich von den ersten Seiten an gefesselt und eine gewisse Spannung aufgebaut, die mich immer weiter voran getrieben und nicht mehr los gelassen hat. Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig. Die Mischung aus vorhersehbar und überraschend war gut dosiert. Es wurde nicht langweilig, allerdings gab es auch immer wieder Begebenheiten, auf die man auch von alleine gekommen sein kann. Es wurde dem Leser also dadurch auch immer wieder gezeigt, dass die Handlungsstränge nicht allzu abwegig sind. Die Grundgeschichte fand ich übrigens auch erschreckend vorstellbar.
Nun zu dem Grund, weshalb es nun doch keine Rezension wird: Ich hatte eine ganze Liste mit Kritikpunkten, besonders an den Charakteren (Anna reagiert mir für meinen Geschmack zum Beispiel teilweise viel zu nüchtern), die sich aber im Laufe der Geschichte größtenteils ge- und erklärt haben, weshalb ich sie wieder streichen konnte/musste. Daher kann ich darauf nun natürlich auch nicht im Detail eingehen ohne zu spoilern.
Mit einer "richtigen" Bewertung würde Escape von mir wohl 4,5 Sterne bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lass mich doch gern an deinen Gedanken teilhaben :)